• 09Apr

    Da die strengen Fröste nun vorbei sein dürften, machten wir uns dieses Wochenende daran unsere Grundstückseinfriedung vorzunehmen. Ursprünglich wollten wir einen Zaun errichten, haben dieses Thema jedoch auf Grund der nicht geringen Preise für etwas schönere Modelle schnell sein lassen.

    So kam jetzt die Lieferung mit knapp 90 Sträuchern, die alle in die Erde sollten. Wir entschieden uns für eine gemischte Hecken aus Blüten- und Obststräuchern.

    Um uns die Arbeit zu erleichtern, ließen wir uns die Löcher mit dem Minibagger ausheben. Trotzdem war die Arbeit mehr als anstrengend, da wir unseren schweren Boden durch untermischen von Sand und Torf etwas aufgebessert haben.

    Tags: , , ,

  • 29Nov

    Das Jahr 2010 neigt sich dem Ende zu und wir wohnen nun schon ein Jahr in unserem Häusschen.

    Rechtzeitig vor dem Wintereinbruch haben wir noch die Zufahrt, die Stellplätze und Weg pflastern lassen. Die Asuwahl des Pflasters fiel uns dabei sehr schwer, da das Budget begrenzt war und wir für die Pflasterarbeiten zu wenig Geld eingeplant hatten.

    Der Geräteschuppen am Carport ist verkleidet und geschlossen. Nun kann der Winter kommen.

    Was ein Nachteil beim Carport ist, ist der Umstand, das das Dach mit Alutrapezblech eingedeckt ist. Wie offenbar bei allen Blecheindeckungen hat das den Nachteil, das es zu Kondenswasserbildung unter dem Dach kommt. Es gibt zwar auch Belcheindeckungen mit Anti-Tropfbeschichtung, dieses hatte man uns elider damals nicht mit angeboten.  Wenn es jetzt nachts kalt ist und sich Reif auf der Unterseite des Daches bildet, tropft das tauende Eis dann am nächsten Vormittag munter lustig. Im Geräteschuppen “regnet” es dann ein wenig, wodurch es nicht zu 100 % trocken ist. So gibt es dann für nächstes Jahr ein neues Projekt um das Problem zu beheben.

    Was ist sonst noch passiert?

    Unser Rasen hat sich recht gut entwickelt. Gibt nur leider keine Fotos mehr und jetzt ist alles voller Schnee. Die kahlen Stellen müssen wir dann nächstes Frühjahr nachsäen.

    Die Terassen haben wir noch mit Mineralgemisch eingeebnet (5 m³ von Hand verteilt :-( ), so dass die Grundlage für den Terassenbau im nächsten jahr auch bereits gelegt ist.

    Anbei noch ein paar Bilder vom ersten Schnee im Winter 2010/2011. Es sind bereits über 30 cm zusammen gekommen.

    Tags: , , ,

  • 23Aug

    Nun ist die Aussaat zwei Wochen her und der Rasen keimt und wächst langsam aber sicher und wird immer dichter. Zum Vergleich zwei Bilder, das eine vom Sa 14.08. und das andere eine Woche später (21.08.).

    Tags: , ,

  • 09Aug

    Nach dem unser Mutterboden nun 2 Monate brach lag und hüfthoch mit “Wildkräutern” bewachsen war, widmeten wir uns endlich auch einmal der Anlage unseres zukünftigen Gartens.

    Erst einmal hieß es ein Woche lang Unkraut entfernen und Steine sammeln. Danach haben wir den Boden durchfräsen lassen und konnten dann endlich an das glätten und einebnen des Gartens gehen. Das hat dann wieder drei Tage gedauert. Als letzter Arbeitschritt habe ich dann die ganze Fläche gewalzt, glatt geharkt; gewalzt, glatt geharkt; gewalzt, … bis zum Schluss der Geländeverlauf so war, wie wir uns das vorgestellt haben. Das waren dann nochmals zwei Tage Arbeit.

    Heute konnten wir dann endlich unseren Rasen sähen und anwalzen und hoffen nun auf ein warmes, aber nicht zu trockenes, Wetter. Erst einmal haben wir den ganzen zukünfitgen Garten als Rasenfläche angelegt, die restliche Gartengestaltung soll dann Stück für Stück erfolgen.

    Tags: , ,

  • 30Sep

    Fast hätten wir es vergessen, vorletztes Wochenende bereits haben wir unsere Trockenmauer weitestgehend fertig gestellt. Auf der einen Seite fehlen uns jedoch noch einige Steine für die letzte Reihe. Das muß jetzt aber warten.

    Außerdem sind alle 14 Punktfundamente für das Carport fertig. Das war eine echt anstrengende Arbeit. Zum einen bei unserem Boden die Löcher auzuheben und zum anderen das anmischen des Betons von Hand. Hier wäre im nachhinein das Ausleihen eines Betonmischers die bessere Wahl gewesen ;-)

    Innen haben wir am Wochenende das Gästebad und das Schlafzimmer mit Tiefengrund vorbehandelt. Dafür hatten wir uns ein Feinsprühsystem gekauft. Damit ging es nach einer kurzen Eingewöhnung richtig gut und vor allem schnell.

    Dienstag habe ich dann die Decke und die Wände des Gästebades oberhalb der zukünftigen Fliesen weiß gestrichen. Durch das gespachtelte sah man nach dem ersten Streichen jedoch noch einige Schatten, diese verschwanden dann nach dem zweiten Anstrich jedoch. So wirkt der kleine Raum viel heller.

    Tags: , , , ,

  • 17Sep

    Ursprünglich sollte der Estrich zusammen mit der Fußbodenheizung vorletzte Woche eingebaut werden und diese Woche die Treppen.

    Gestern war es dann endlich soweit, der langersehnte Estrich kam ins Haus. Um die verlorene Zeit wieder aufzuholen, wurde dem Estrich ein Trocknungsbeschleuniger beigemischt. Mit dessen Hilfe soll der Estrich nach 5-7 Tagen Belegreif sein.

    So kann dann Gussek am Montag die Treppen einbauen. Mal schauen, ob as gelingt.

    Gestern war ebenfalls ein Mitarbeiter der Klinkerfirma da um einige Mängel zu beseitigen. So wurden alle Fensterbänke nochmals nachjustiert und die Öffnung am Lüftungsgitter der Wärmepumpe begradigt.

    Außen wächst seit dem Wochenende unsere Trockenmauer langsam weiter. So hoffen wir, das wir in zwei Wochen den Mutterboden noch vor dem Winter verteilen lassen können und ein wenig Rasen aussäen können.

    Tags: , , , , , ,

  • 11Sep

    Heute, Freitag 11.09.09, wollte die EnBw bei uns die Stromzähler setzen. “Eigentlich” (wie ich das Wort schon nicht mehr hören).

    Voraussetzung war jedoch, das der Hausanschluß diese Woche gelegt wird.

    Die erforderlichen Leerrohre liegen bereits seit Juli vergraben im Graben bereit. Das Subunternehmen der EnBw, welches jetzt die Kabel ziehen und den Hausanschlußkasten setzen sollte, hat es aber nicht geschafft diese Arbeiten pünktlich durchzuführen.
    Erst waren sie vergangene Woche da, als die Fußbodenheizung verlegt wurde. Dann standen sie am Montag vor verschlossener Tür und riefen mich an, das sie gern ins Haus wöllten (lustig, wenn man im Büro sitzt und nicht mal eben springen kann, wie es den Handwerkern so in den Kram passt). Dann fuhren sie am Nachmittag nochmals vorbei. Leider war nicht, wie vermutet, ein Handwerker im Haus. Und dann war man (scheinbar) am Dienstag Morgen da. Ich kam am Dienstag gegen 10 auf die Baustelle und blieb bis Abends. In der Zeit war niemand da. Hätte ich gewußt das man frühmorgens kommt, wäre ich auch früher da gewesen.

    Wozu gibt es eigentlich Mobiltelefone, da kann man den Kunden anrufen (und zwar möglichst ein paar Tage vorher) und einen Termin abstimmen, damit sowohl jemand auf der Baustelle ist und zum anderen auch keine Kollisionen mit anderen Gewerken auftreten.

    Jetzt haben wir immer noch keinen Strom und dürfen abwarten, wann man gnädigerweise einen neuen Termin frei hat, um das Kabel zu legen. Da sag mal einer, das der Strommarkt liberalisiert wurde. Davon merkt man als Häuslebauer nichts. So zaheln wir jetzt weiter den teureren Baustrom.

    Tags: , ,

  • 11Sep

    Am Dienstag wurde unser Carportbausatz geliefert. Vielen Dank nochmals an den freundlichen LKW Fahrer. Obwohl die Anlieferung nur frei Bordsteinkante war, hat er sich 20 Minuten Zeit genommen und die Pakete ordentlich und sauber an der Seite der Einfahrt abgeladen.

    Der Aufbau muß nur noch warten, da unsere schöne große Einfahrt mit einem Sandhaufen der Estrichleger blockiert ist.
    Eigentlich sollte der Estrich ja vergangene Woche eingebaut werden. Zum ersten mal waren wir jedoch über eine Verzögerung seitens Gussek erfreut, denn als wir am Samstag uns die Arbeit an der Trittschalldämmung und der Fußbodenheizung ansahen, fielen uns einige Fehler (falsche Aussparrungen für Badewanne (zu breit, falscher Winkel) und Duschtasse (quadratisch anstelle unserer Viertelkreisdusche), Heizungsrohre im Bereich des Wechsels für nachträglichen Schornstein) und viele unsauber gearbeitete Stellen auf.

    Die Beseitigung dieser Mängel erfolgte aber erst am Donnerstag. In dem Zuge wurde auch ein Lüftungskanal nochmals komplett umgelegt (vom Fußboden in die Decke), da sonst der Trittschall zur darunter liegenden Einliegerwohung nicht gewährleistet ist. Wäre diese Fehlplanung eigentlich Gussek auch aufgefallen, wenn wir nicht ein Foto aus diesem Bereich wegen Mängeln an der Trittschalldämmmung gemacht hätten? Wahrscheinlich nicht! Und das ist erschreckend, das solche Fehler nur durch Zufall ans Licht kommen.
    Jetzt kommt der Estrich erst nächste Woche und wir hängen über eine Woche hinter dem Zeitplan :-( .

    Tipp: Aus unserer Erfahrung heraus ist es unabdingbar, direkt nach jedem Gewerk sich die Arbeit anzusehen und auf Mangelfreiheit zu kontrollieren. Wenn Beispielweise erst einmal der Estrich eingebaut wurde, kann man Fehler darunter nicht mehr feststellen. Und bisher verging keine Woche, bei der bei unserem Bauvorhaben nicht irgendein Fehler gemacht wurde.

    Achja, unser Be- und Entlüftungsanlage ist eingebaut und die Abdeckgitter für die Luft-/Wasserwärmepumpe fanden Ihren Platz an der Fassade. Das eine (kleinere) ist jedoch wirklich nicht schön und bietet auf der Wetterseite keinen Schutz für die dahinter liegende Technik. Bei dem anderen ist das Abdeckgitter zwar OK, dafür ist die Öffnung in der Vormauerung zu groß und noch dazu schief.

    Tags: , , , , , , ,

  • 15Aug

    Gussek entsorgt zwar seine Abfälle (mit Ausnahme von mineralischen Bauschutt) selbst in einem von Ihnen bestellten Container, aber einiges bleibt dann, gerade im Außenbereich, doch liegen.

    Nachdem das Gerüst weg und die Rohbaumontage abgeschlossen ist, haben wir uns die Mühe gemacht und den von Gussek übersehenen Abfall zusammengesammelt.

    Vor allem störten uns die unzähligen Nägel und Schrauben, die ringsum das Haus verteilt lagen. Von kurzen 15mm langen Exemplaren reichen diese bis zu extrem langen ca. 20 cm langen Nägeln. Da auch Kinder aus der Nachbarschaft immer wieder über unsere Baustelle laufen, stellt dies eine nicht zu unterschätzende Gefahr dar. Also haben wir gehandelt und fleißig gesammelt.

     

    Außerdem war uns ja klar, das der mineralische Bauschutt liegen bleibt. So haben wir jetzt einen kleinen Sandkasten, einen leider naß gewordenen, kaum angebrochenen, Sack Zement (der nun nicht mehr verwendbar ist) und viele ganze Dachziegel.

    Leider waren auf einer Fläche von 10-20m² verteilt Dachziegelreste zu finden. Diese haben wir dann mühsam aufgelesen (3 Schubkarrenladungen voll (je 120l) und gleich zum verfüllen der Zisterne verwendet.

    Tags: ,

  • 12Aug

    Was seit letzten Donnerstag geschah:

    Am Freitag haben wir ein kleines Richtfest nachgeholt und nett mit Gästen und unseren neuen Nachbarn gefeiert und gegrillt.

    Am Wochenende haben wir an dem Anschluß der Zisterne gebastelt und sie soweit angeschloßen. Achja, und einen Briefkasten haben wir jetzt auch ;-)

    Seit Montag Mittag ist der Montagetrupp von Gussek wieder da und hat seit dem fleißig gewerkelt. So wurden die Wände untermörtelt, die Rohelektroinstallation vervollständigt, alle Wände fertig beplankt, die Bodentreppen sind eingebaut, die Fensterbänke ebenso und seit heute ist das Dach gedeckt.

    Heute habe ich die Dachunterseiten an den Traufseiten angefangen zu streichen, da bei Technikfertig der Schlußanstrich bauseits erfolgt.

    Tags: , ,

« Previous Entries   

Recent Comments

  • Der Klinker wurde mit Zementschleierentferner und Bürste abg...
  • Hi Eine Frage, wie wurde bei euch der Klinker nochmals abge...
  • Hallo, haben auch eine sandfarbene Klinkerfassade welche ...
  • hallo, die selbe unerfreuliche Post haben wir auch bekommen...
  • Das sieht alles echt toll aus. Ich würde mir wünschen, wir w...