• 04Apr

    Nachdem die Heizungspumpe bei uns gegen ein Leistungsstärkeres Modell geatuscht wurde, blieb es weiterhin kalt im Kinderzimmer. Auch eine vom Kundendienstmonteur vorgenommene Erhöhung der Vorlauftemperatur brachte keinen Erfolg.

    Also durfte wir wieder mal eine Mängelanzeige anstoßen. Die Fußbodenheizungsfirma nahm darauf hin nochmals einen hydraulischen Abgleich vor. Erfolg = Null

    Jetzt am Ostersamstag nun der Erfolg. Bei der Erneuten Fehlersuche fiel auf, das die Heizkreise am Verteiler falsch beschriftet wurden und damit die Stellantriebe die falschen Heizkreise regulierten. Auf einen so simplen” Fehler kam die gnze Zeit niemand.

    Jetzt endlich (nach über 3,5 Monaten) wird der letzte Raum im Haus warm.

    Tags: , , ,

  • 14Mrz

    Was bisher geschah:

    • Mitte Dezember 2009 bauten wir die letzten Innentüren in der Hauptwohnung ein. Danach mußten wir feststellen, dass das zukünftige Kinderzimmer nur max. 14-16 °C warm wird. Vorher war das nicht aufgefallen, weil ja die warme Luft der anderen Räume das Zimmer mit heizten.
    • Eine Woche vor Weihnachten schrieben wir (mal wieder) eine Mängelanzeige an Gussek. Die Standard-Vorgehensweise ist dann immer, das Gussek seinem Subunternehmer oder intern eine Mail schickt und dann sich nicht mehr darum kümmert, ob die Arbeiten erfolgt sind, oder wenigstens eine Kontaktaufnahme mit dem Kunden erfolgt ist. So auch diesmal. Bis Weihnachten hörten wir nichts von Gussek oder dem Subunternehmen. Erst nach mehrmaligen hinterher telefonieren meldete man sich und vereinbarte einen Termin (zwischen den Feiertagen).
    • Nächste Episode. Der Subunternehmer kommt zum vereinbarten Termin und will mit einer Wärmebildkamera sich den Fußboden anschauen. Zu dem Zeitpunkt läuft jedoch die Heizungspumpe nicht und es gibt damit keinen Durchfluß in den Heizungsrohren. Also zieht er unverrichteter Dinge ab. Man müße erst einmal einen Termin mit dem Heizungskundendienst und ihm koordinieren, damit er nicht wieder umsonst käme. Und was passierte danach?  NICHTS. Was anderes hätten wir auch nicht erwartet nach einem halben Jahr Bauerfahrung mit Gussek Haus.
    • Also setzten wir mal wieder eine Frist, die Gussek wieder ergebnislos verstreichen lies. Wir beauftragten einen örtlichen Heizungsbauer, sich dem Problem anzunehmen. Zwei Tage später, pünktlich zum vereinbarten Termin erschien ein Mitarbeiter, zog sich Überschuhe über seine schmutzigen Schuhe (ein Novum) und machte sich an die Arbeit. Er prüfte, ob das betreffende Thermostat und die Stellmotoren funktionieren. Das taten sie. Dabei stellte er fest, das scheinbar kein hydraulischer Abgleich an der Heizungsanlage vorgenommen wurde und alle Heizkreise mit verschiedenen Wassermengen versorgt wurden. Dies korrigierte er an dem Heizkreisverteiler.
    • Darauf hin schrieben wir das Ergebnis wieder Gussek und setzten eine neue Frist, bis zu der im ganzen Haus der hydraulische Abgleich vorzunehmen sei. Dies geschah dann auch am Ende der Frist.
    • Das ganze Prozedere brachte jedoch keinen ausreichenden Erfolg um das Kinderzimmer zufriedenstellend zu heizen. Nun war mittlerweile Ende Januar.
    • Also wurde wieder ein Frist gesetzt und wieder einmal passierte nichts. Also vereinbarten wir mit dem örtlichen Heizungsbauer wieder einen Termin. Dieser prüfte nochmal alles, mußte uns am Ende jeodch sagen, das er so nicht mehr tun kann. Er vermute, das zu wenig Heizungsrohr verlegt sei. Dies könne man jeodch nur prüfen, indem man den Estrich raus reißt.
    • Was macht der genervte Hausherr, er schreibt mal wieder eine Mängelanzeige, setzt eine Frist und wartet ab. Jetzt will man versuchen, eine neue Heizungspumpe einzubauen. Was bringen soll wollte uns bis heute niemand erklären. Am Dienstag 16.03. soll das passieren. Wir sind gespannt.

    Tags: , , ,

  • 01Jan

    … wünschen wir allen.

    Das erste Weihnachten im eigenen Heim ist nun vorbei – und es war ein sehr schönes Gefühl.

    Im und am Haus sind wir mittlerweile auch ein ganzes Stück weiter gekommen. In der Hauptwohnung sind alles Zimmer soweit fertig tapeziert und die Fußböden (Laminat und Kork) verlegt. Die Zimmertüren sind, nachdem sie dann endlich einmal Anfang Dezember geliefert wurden ebenfalls alle eingebaut.

    Außen steht das Gerüst des Carports. War eine ganz schöne Plagerei, die dicken und damit schweren Balken alle nach oben zu bewegen. Nur das Dach fehlt noch. Hier kam dann der Winter einen Moment zu früh in die Quere und ich warte auf ein paar trockene, schneefreie und milde Tage, um das dann endlich auch vollenden zu können.

    Damit können wir dann im Januar uns dem Innenausbau der Einliegerwohnung widmen ;-)

    PS: Nachdem wir dann nun endlich Zimmertüren haben, mußten wir feststellen, das in dem einen Zimmer die Heizung nicht richtig funktioniert. Bei Außentemperaturen um die -20°C erreicht die Raumtemperatur in dem Zimmer nur knapp 15°C. Der Rest des Hauses war dagegen wohlig warm.

    Der erste Versuch des Subunternehmens zur Fehlersuche scheiterte dann bisher an der Haustechnik.

    Mal sehen, wann das Problem dann mal gesucht, gefunden und behoben wird. Die Mangelanzeige ist mittlerweile 2,5 Wochen her.

    Tags: , , , , , , ,

  • 23Okt

    Was diese Woche passierte:

    Mittlerweile haben wir am Wochenende und Anfang dieser Woche das Treppenhaus und die Galerie fertig tapeziert. Die längsten Bahnen waren dabei über 5m lang. War eine ganz schöne Kletterpartie im Treppenbereich soweit hoch zu kommen.

    Montag waren die Tischler wieder da und haben Geländerstäbe ausgetauscht. Die ersten waren etwas mit Leim verschmiert und mußten daher nochmal gewechselt werden.

    Dienstag und Mittwoch hat unser Fliesenleger die Bereiche der Bodenfliesen in Gäste-Bad und Küche aufgespachtelt und die Fliesen gelegt.

    Am Mittwoch Mittag war es endlich soweit – die Estrichleger haben endlich den Estrich aufgespachtelt. Jetzt hat er offenbar die richtige Höhe.

    Am Donnerstag war dann der ELCO-Kundendienst zu Gast und hat unsere Heizungsanlage in Betrieb genommen. Damit hat das teure heizen mittels Heizlüfter endlich ein Ende. Jetzt läuft erst einmal das Estrichaufheizprogramm und am Wochenende sind 45° C Vorlauftemperatur geplant (Sauna).

    Am Wochenende ist jetzt der Wohn-Essbereich mit tapezieren dran und dann kann endlich auch die Küche kommen.

    Nächsten Mittwoch ist dann die Hausübergabe geplant.

    Tags: , , , , , , , ,

  • 17Sep

    Ursprünglich sollte der Estrich zusammen mit der Fußbodenheizung vorletzte Woche eingebaut werden und diese Woche die Treppen.

    Gestern war es dann endlich soweit, der langersehnte Estrich kam ins Haus. Um die verlorene Zeit wieder aufzuholen, wurde dem Estrich ein Trocknungsbeschleuniger beigemischt. Mit dessen Hilfe soll der Estrich nach 5-7 Tagen Belegreif sein.

    So kann dann Gussek am Montag die Treppen einbauen. Mal schauen, ob as gelingt.

    Gestern war ebenfalls ein Mitarbeiter der Klinkerfirma da um einige Mängel zu beseitigen. So wurden alle Fensterbänke nochmals nachjustiert und die Öffnung am Lüftungsgitter der Wärmepumpe begradigt.

    Außen wächst seit dem Wochenende unsere Trockenmauer langsam weiter. So hoffen wir, das wir in zwei Wochen den Mutterboden noch vor dem Winter verteilen lassen können und ein wenig Rasen aussäen können.

    Tags: , , , , , ,

  • 13Sep

    Wir haben unser Haus bei Gussek in der Ausbaustufe Technikfertig in Auftrag gegeben. Das heißt, das die Sanitärobjekte von uns selbst gekauft und eingebaut werden.

    Damit die genauen Abmessungen aber in der Werkplanung berücksichtigt werden können, haben wir im Rahmen der Bemusterung die komplette Badplanung mit vorgenommen und sämtliche Sanitärobjekte festgelegt.

    So fanden diese dann auch in den Ausführungsplänen ihren Platz und stimmen auch.

    Nachdem ja die Estrichleger, die Aussparungen in der Trittschalldämmung bereits beim ersten Versuch falsch gesetzt hatten (siehe 11.09.2009), sollten am besagten Donnerstag  ja alle Mängel beseitigt werden.

    Wir haben am Freitag uns dann nochmals, mit den Datenblättern der Sanitärausstattung bewaffnet, die Mühe gemacht und alles nachgemessen. Und wie war das Ergebniss??

    Es stimmte nur eine Aussparung (Dusche im Bad Hauptwohnung), alle beiden anderen Duschwannen (bzw. deren Wannenträger) würden später nicht einbaubar sein. Hier haben wir dann selbst Hand, bzw. das Cuttermesser, angelegt und nachgearbeitet. Unsere Badewanne würde jedoch immer noch nicht passen. Hier stimmt die Länge der Aussparung bei weitem nicht und es liegen in dem Bereich Fußbodenheizungsrohre im Weg. So konnte wir das nicht selbst beheben.

    Wir fragen uns nur, wozu gibt es einen Ausführungplan, in dem alle Maße und Abmessung zu finden sind, wenn die Handwerker die Pläne ignorieren und frei Schn… arbeiten?

    Tags: , ,

  • 11Sep

    Am Dienstag wurde unser Carportbausatz geliefert. Vielen Dank nochmals an den freundlichen LKW Fahrer. Obwohl die Anlieferung nur frei Bordsteinkante war, hat er sich 20 Minuten Zeit genommen und die Pakete ordentlich und sauber an der Seite der Einfahrt abgeladen.

    Der Aufbau muß nur noch warten, da unsere schöne große Einfahrt mit einem Sandhaufen der Estrichleger blockiert ist.
    Eigentlich sollte der Estrich ja vergangene Woche eingebaut werden. Zum ersten mal waren wir jedoch über eine Verzögerung seitens Gussek erfreut, denn als wir am Samstag uns die Arbeit an der Trittschalldämmung und der Fußbodenheizung ansahen, fielen uns einige Fehler (falsche Aussparrungen für Badewanne (zu breit, falscher Winkel) und Duschtasse (quadratisch anstelle unserer Viertelkreisdusche), Heizungsrohre im Bereich des Wechsels für nachträglichen Schornstein) und viele unsauber gearbeitete Stellen auf.

    Die Beseitigung dieser Mängel erfolgte aber erst am Donnerstag. In dem Zuge wurde auch ein Lüftungskanal nochmals komplett umgelegt (vom Fußboden in die Decke), da sonst der Trittschall zur darunter liegenden Einliegerwohung nicht gewährleistet ist. Wäre diese Fehlplanung eigentlich Gussek auch aufgefallen, wenn wir nicht ein Foto aus diesem Bereich wegen Mängeln an der Trittschalldämmmung gemacht hätten? Wahrscheinlich nicht! Und das ist erschreckend, das solche Fehler nur durch Zufall ans Licht kommen.
    Jetzt kommt der Estrich erst nächste Woche und wir hängen über eine Woche hinter dem Zeitplan :-( .

    Tipp: Aus unserer Erfahrung heraus ist es unabdingbar, direkt nach jedem Gewerk sich die Arbeit anzusehen und auf Mangelfreiheit zu kontrollieren. Wenn Beispielweise erst einmal der Estrich eingebaut wurde, kann man Fehler darunter nicht mehr feststellen. Und bisher verging keine Woche, bei der bei unserem Bauvorhaben nicht irgendein Fehler gemacht wurde.

    Achja, unser Be- und Entlüftungsanlage ist eingebaut und die Abdeckgitter für die Luft-/Wasserwärmepumpe fanden Ihren Platz an der Fassade. Das eine (kleinere) ist jedoch wirklich nicht schön und bietet auf der Wetterseite keinen Schutz für die dahinter liegende Technik. Bei dem anderen ist das Abdeckgitter zwar OK, dafür ist die Öffnung in der Vormauerung zu groß und noch dazu schief.

    Tags: , , , , , , ,

  • 06Sep

    Seit Donnerstag ist Gussek, bzw. mal wieder ein Subunternehmen dabei die Fußbodenheizung einzubauen und, eigentlich sah es der Bauzeitenplan so vor, den Estrich einzubauen.

    Vom Estrich ist leider noch nichts zu sehen, aber die Fußbodenheizung ist im ganzen Haus eingebaut.

    Die Maurer sind am Mittwoch Abend fertig geworden, so dass wir jetzt unser Häuschen in seiner vollen Schönheit genießen können ;-)

    Tags: , , ,

   

Recent Comments

  • Der Klinker wurde mit Zementschleierentferner und Bürste abg...
  • Hi Eine Frage, wie wurde bei euch der Klinker nochmals abge...
  • Hallo, haben auch eine sandfarbene Klinkerfassade welche ...
  • hallo, die selbe unerfreuliche Post haben wir auch bekommen...
  • Das sieht alles echt toll aus. Ich würde mir wünschen, wir w...